Unsere Leistungsübersicht...

… für Wohnungseigentümergemeinschaften
… zur Wohnungsverwaltung
… zur Hausverwaltung

Wohnungseigentümergemeinschaften

Aufstellen eines Wirtschaftsplanes je Wirtschaftsjahr mit Ausweis der Verteilung je Kosten- bzw. Einnahmeart  in Form von Gesamt- und Einzel-Wirtschaftsplänen gem. § 28 WEG je Sonder/Teileigentum. Hierzu gehören:

  • alle Betriebskosten
  • die Verwaltungskosten
  • die Kosten für die laufenden Reparaturen
  • die Beträge für den Instandhaltungsfonds
  • etwaige Sonderbeiträge zur Durchführung besonderer Maßnahmen.

Einrichten und Führen der Bankkonten der Eigentümergemeinschaft (Giro- und Anlagekonten etc.); Verwalten der gemeinschaftlichen Gelder bei einer deutschen Bank oder Sparkasse.

Anforderung und Empfangnahme der Lasten- und Kostenbeiträge.

Bewirkung aller Zahlungen und Leistungen, die mit der laufenden Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums zusammenhängen.

Führung und Weiterbildung des Instandhaltungsfonds sowie Anlage auf einem verzinslichen Treuhand- oder offenen Fremdgeldkonto.

  1. Hausgeldkonten je Sonder-/Teileigentum;
  2. Einnahmekonten für Erträge;
  3. Ausgabekonten je Kostenart;
  4. Rücklagekonten einschließlich Geldanlagekonten;
  5. Konten für Mitarbeiter der Gemeinschaft (ohne Steuerberatungsleistung);
  6. Verrechnungskonten für Versicherungsschäden am gemeinschaftlichen Eigentum bis zur Erstattung der verauslagten Beträge;
  7. Überwachen der pünktlichen Hausgeldzahlung, Durchführung eines konsequenten Mahnwesens;
  8. Veranlassen der jährlichen Ablesung des Wärme-, Warmwasser- und Kaltwasserverbrauchs, Melden der Gesamtkosten an das von der Gemeinschaft beauftragte Serviceunternehmen, Einbuchen der von diesem Unternehmen errechneten Einzelkosten je Sonder-/Teileigentum in die Einzel-/Jahresabrechnung.

Rechnerische und sachliche Prüfung aller Kauf-, Lieferanten-, Dienstleistungs- und Reparaturrechnungen, Hauswart- und Münzgeldkassen, Anweisung fälliger Beträge und Inanspruchnahme ggf. vereinbarter Skonti.

Jahresabrechnung
Erstellen einer jährlichen Abrechnung über die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben als Gesamt- und Einzelabrechnung je Sonder-/ Teileigentum, Buchung und Darstellung der Instandhaltungsrücklage unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung des BGH. Ausweis der „haushaltsnahen Dienstleistungen“. Fertigung umfangreicher Einzelnachweise und Auswertungen für den Verwaltungsbeirat.


Status / Vermögensübersicht
Der Status beinhaltet eine Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Eigentümern und Dritten sowie die Kontenstände.


Einsicht in Unterlagen der Abrechnung
Sämtliche Unterlagen und Belege stehen allen Miteigentümern zur Einsichtnahme während der Bürozeiten - nach vorheriger Terminvereinbarung - im Büro der Verwaltung zur Verfügung.


Rechnungsprüfung
durch den Verwaltungsbeirat – nach Wunsch

  • Übergabe der Unterlagen und anschließende Besprechung mit dem Verwalter oder
  • Prüfung in den Büroräumen des Verwalters.


Eigentümerversammlung
Gründliche Vorbereitung und stringente Durchführung mit allen dazu notwendigen Vorarbeiten einschließlich Abstimmung der Tagesordnung mit dem Verwaltungsbeirat, Erstellen und Versand der Einladungen. 

Vorsitz und Niederschrift
Vorsitz in der Eigentümerversammlung (soweit nicht anders geregelt), Niederschrift der gefassten Beschlüsse sowie Versand des Protokolls an alle Eigentümer. 

Zügige Umsetzung der Versammlungsbeschlüsse.
Führung des Protokollbuches nach den gesetzlichen Vorgaben 

Durchführung der beschlossenen Haus-/ Nutzungsordnungen. Überwachung der Einhaltung der Hausordnung. Abmahnung bei schriftlich gemeldeten Verstößen gegen die Haus-/Nutzungsordnungen.

Betreuung und Kontrolle der Leistungen aller Vertragspartner der Eigentümergemeinschaft einschließlich der Versorgungsträger. Überprüfung bestehender Verträge, insbesondere auch der Versicherungsverträge, hinsichtlich Leistungsumfang, Kosten und Wirtschaftlichkeit; ggf. Erarbeitung von Alternativen, Verhandlung und Vertragsabschluss mit anderen Anbietern nach Abstimmung mit dem Verwaltungsbeirat.

Abschluss, Pflege und Betreuung objektbezogener Sach- und Haftpflichtversicherungen – ggf. auch für den Verwaltungsbeirat - im erforderlichen Umfange oder deren Kündigung; bei Eintritt eines Versicherungsfalles Abgabe notwendiger bzw. sachdienlicher Erklärungen und Veranlassung notwendiger Maßnahmen.

Auswahl und Anstellung von geeigneten Kräften bzw. Beauftragung von Fachfirmen, Erstellen des Leistungskataloges, Überwachung der ordnungsgemäßen Ausführung der Arbeiten.

Anwesenheit vor Ort
Zur Werterhaltung und frühzeitiger Feststellung auftretender Mängel oder Schäden sowie zur Objektkontrolle Durchführung von
 

  • regelmäßigen Begehungen aller gemeinschaftlichen Anlagen und Einrichtungen der Liegenschaft,
  • unangekündigten Kontrollgängen,
  • Abnahmeterminen und sonstigen Ortsterminen, auch gemeinsam mit dem Verwaltungsbeirat, Anfertigung von Begehungsprotokollen.

Empfehlung
Empfehlungen bei der Auswahl der technischen Lösungen 

Durchführung
Einholung und Bewertung von Angeboten, Durchführung von Preisverhandlungen; Auftragsvergabe, Überwachung und Abnahme der Arbeiten einschließlich Rechnungskontrolle bis zu einem Auftragsvolumen von € 5.000,00 als Geschäft der laufenden Verwaltung - sofern nicht anders beschlossen. Klärung der Zuständigkeiten bei Schäden am Sonder-oder Gemeinschaftseigentum, ggf. Information des Eigentümers.

Vorbeuge und Schadensminderung
Empfehlungen an die Wohnungseigentümer zur Schadensvorbeuge, -minderung. 

 

Veranlassen nach § 27 Abs. 1 Ziffer 3 WEG von Sofortmaßnahmen in dringenden Fällen wie beispielsweise Leitungswasser-, Brand- oder Sturmschäden.

Bei Versicherungsschäden
Schadensmeldung an die Versicherung bei versicherten Schäden am Gemeinschaftseigentum oder Haftpflichtschäden. 

Beschaffung aller für die ordnungsgemäße Bewirtschaftung erforderlichen Gebrauchsgegenstände und Verbrauchsmaterialien (z. B. Geräte für Hausmeister, Gartengeräte etc.).

Veranlassen der turnusmäßigen Prüfung und Wartung von Sicherheitseinrichtungen durch Handwerker, Sachverständige bzw. technische Überwachungsvereine (TÜV o.a. ), z.B. der

  1. Heizung (Sicherheitsventile, Abgaswerte, Druck- und Heizölbehälter, Gasleitungen),
  2. Aufzüge (Haupt- und Zwischenprüfungen, sowie Noteinrichtungen),
  3. Blitzschutzanlagen (Hauptprüfungen, Reparatur nach Dachsanierungen),
  4. Lüfter- und CO 2-Anlagen (z.B. in Tiefgaragen, Läden- und Kellerräumen),
  5. Notbeleuchtungen (in Haus und Tiefgarage),
  6. kraftbetätigten Garagen- und sonstigen Toren,
  7. Brandschutzeinrichtungen einschl. Feuerwehrzufahrten und Fluchtwegen, Funktions- und Druckprüfungen der Feuerlöscher, Löschwasserleitungen, Brandschutztüren, Rauchabzugklappen in den Treppenhäusern etc., Terminvereinbarungen und Abrechnung mit den Beteiligten.

Veranlassen der Ausgabe von Schlüsseln und Schließzylindern der Sicherheits-Schließanlage für das Sonder-/Teil-/Gemeinschaftseigentum, Kontrolle der Schlüsselgewalt.

Kontrolle der ordnungsgemäßen Ausführung beauftragter Arbeiten und ggf. deren Abnahme. Terminüberwachung bei Angebotsanforderung, Auftragserteilung und –ausführung. Nötigenfalls Abmahnung bei Leistungsrückstand, Veranlassung der Ersatzvornahme durch Dritte.

Führen des Telefon- und Schriftverkehrs mit den Wohnungseigentümern, Behörden, Handwerkern und Dritten in allen gemeinschaftlichen Belangen.

Regelmäßige Information des Verwaltungsbeirates, Abstimmung aller wesentlichen Vorgänge.

[zurück nach oben]


Wohnungsverwaltung

Vermietung der Wohnung oder der gewerblichen Einheit, Information des Eigentümers bei Kündigung des Mietvertrages und vor Neuabschluss eines Vertrages. 

Regelmäßige Überprüfung des vereinbarten Mietzinses und Anhebung desselben, wenn dies im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig und nach aktueller Lage des Mietmarktes sinnvoll und zweckmäßig ist.

Berechnung der Nebenkosten mit allen
vertraglich vereinbarten umlagefähigen Betriebskosten.
Anpassung der Nebenkostenvorauszahlungen nach Notwendigkeit.

Einrichten und Führen eines gesonderten Bankkontos für die Liegenschaft bei einer deutschen Bank oder Sparkasse.
Anforderung und Empfangnahme der Mieten, Nebenkosten und sonstigen Lasten- und Kostenbeiträge.
Bewirkung aller Zahlungen und Leistungen, die mit der laufenden Verwaltung der Liegenschaft zusammenhängen.
Regelmäßige Auskehrung und Überweisung der Mieterträge auf das Konto des Eigentümers

Einrichten und Führen einer übersichtlichen, kaufmännisch ordnungsgemäß geführten Buchhaltung, Überwachen der pünktlichen Mietzahlungen, Durchführung eines konsequenten Mahnwesens.

Erstellen einer jährlichen Abrechnung über die tatsächlichen Mieteinnahmen und Nebenkostenvorauszahlungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Vertragszeiträume im Falle des Mieterwechsels.

Beauftragung von Reparaturarbeiten bis zu einem zu vereinbarenden Auftragsvolumen als Geschäft der laufenden Verwaltung

Führen des Telefon- und Schriftverkehrs mit dem Mieter, Behörden, Handwerkern und Dritten in allen die Liegenschaft bzw. das Mietverhältnis betreffenden Belangen.

[zurück nach oben]


Hausverwaltung

Vermietung der Wohnungen oder gewerblichen Einheiten, Information des Eigentümers bei Kündigung eines Mietvertrages und vor dem Neuabschluss eines Vertrages.

Regelmäßige Überprüfung des vereinbarten Mietzinses und Anhebung desselben, wenn dies im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig und nach Lage des aktuellen Mietmarktes sinnvoll und zweckmäßig ist.

Aufstellen eines Wirtschaftsplans mit Ausweis der Verteilung je Kostenart in Form von Gesamt- und Einzelberechnungen je Wohnung bzw. gewerblich genutzter Einheit. Hierzu gehören alle vertraglich vereinbarten umlagefähigen Betriebskosten.
Anpassung der Nebenkostenvorauszahlungen nach Notwendigkeit.

Einrichten und Führen eines gesonderten Bankkontos für die Liegenschaft bei einer deutschen Bank oder Sparkasse.
Anforderung und Empfangnahme der Mieten, Nebenkosten und sonstigen Lasten- und Kostenbeiträge.
Bewirkung aller Zahlungen und Leistungen, die mit der laufenden Verwaltung der Liegenschaft zusammenhängen.
Regelmäßige Auskehrung und Überweisung der Mieterträge auf das Konto des Eigentümers

Einrichten und Führen einer übersichtlichen, kaufmännisch ordnungsgemäß geführten Buchhaltung, u.a.  mit

  1. Miet- und Nebenkostenkonten je Wohnung bzw. gewerblich genutzter Einheit;
  2. Einnahmekonten für Erträge;
  3. Ausgabekonten je Kostenart;
  4. Konten für Pflegekräfte (Hausmeister etc., ohne Steuerberatungsleistung);
  5. Verrechnungskonten für Versicherungsschäden bis zur Erstattung der verauslagten Beträge;
  6. Überwachen der pünktlichen Mietzahlungen, Durchführung eines konsequenten Mahnwesens;
  7. Veranlassen der jährlichen Ablesung des Wärme-, Warmwasser und Kaltwasserverbrauchs, Melden der Gesamtkosten an das beauftragte Serviceunternehmen, Einbuchen der von diesem Unternehmen errechneten Einzelkosten je Wohnung bzw. gewerblich genutzter Einheit in die Einzel-/Jahresabrechnung.

Rechnerische und sachliche Prüfung aller Kauf-, Lieferanten-, Dienstleistungs- und Reparaturrechnungen, Hauswart- und Münzgeldkassen, Anweisung fälliger Beträge und Inanspruchnahme ggf. vereinbarter Skonti.

Erstellen einer jährlichen Abrechnung über die tatsächlichen Mieteinnahmen und Nebenkostenvorauszahlungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Vertragszeiträume der Mieter. Fertigung umfangreicher Einzelnachweise und Auswertungen für den Eigentümer.

Überwachung der Einhaltung der Hausordnung. Abmahnung bei schriftlich gemeldeten Verstößen gegen die <br>Haus-/Nutzungsordnungen.

Kontrolle und ständige Überwachung der Leistungen aller für die Liegenschaft bestehenden Verträge.<br> Überprüfung der Verträge, insbesondere auch der Versicherungsverträge, hinsichtlich Leistungsumfang, Kosten und Wirtschaftlichkeit; ggf. Erarbeitung von Alternativen, Verhandlung und Vertragsabschluss mit anderen Anbietern. nach Abstimmung mit dem Eigentümer.

Abschluss, Pflege und Betreuung objektbezogener Sach- und Haftpflichtversicherungen im erforderlichen Umfange oder deren Kündigung; bei Eintritt eines Versicherungsfalles Abgabe notwendiger bzw. sachdienlicher Erklärungen und Veranlassung notwendiger Maßnahmen.

Auswahl und Anstellung von geeigneten Kräften bzw. Beauftragung von Fachfirmen, Erstellen des Leistungskataloges, Überwachung der ordnungsgemäßen Ausführung der Arbeiten.

Anwesenheit vor Ort
Zur Werterhaltung und frühzeitiger Feststellung auftretender Mängel oder Schäden sowie zur Objektkontrolle Durchführung von 

  • regelmäßigen Begehungen aller gemeinschaftlichen Anlagen und Einrichtungen der Liegenschaft,
  • unangekündigten Kontrollgängen,
  • Abnahmeterminen und sonstigen Ortsterminen, auch gemeinsam mit dem Verwaltungsbeirat, Anfertigung von Begehungsprotokollen.

Sonderfachleute
Falls notwendig Beiziehen von Sonderfachleuten zu Lasten der Gemeinschaft, sofern entsprechende Bevollmächtigung vorliegt. 

Empfehlung
Empfehlungen an den Eigentümer bei der Auswahl der technischen Lösungen. 

Durchführung
Einholung und Bewertung von Angeboten, Durchführung von Preisverhandlungen; Auftragsvergabe, Überwachung und Abnahme der Arbeiten einschließlich Rechnungskontrolle bis zu einem zu vereinbarenden Auftragsvolumen als Geschäft der laufenden Verwaltung. 

Vorbeuge und Schadensminderung
Empfehlungen an den Eigentümer zur
Schadensvorbeuge bzw. -minderung. 

Veranlassen von Sofortmaßnahmen in dringenden Fällen wie beispielsweise Dachundichtigkeiten, Leitungswasser-, Brand- oder Sturmschäden etc. Bei Versicherungsschäden Schadensmeldung an die Versicherung, Abgabe notwendiger bzw. sachdienlicher Erklärungen und Veranlassung notwendiger Maßnahmen.

Beschaffung aller für die ordnungsgemäße Bewirtschaftung erforderlichen Gebrauchsgegenstände und Verbrauchsmaterialien (z. B. Geräte für Hausmeister, Gartengeräte etc.).

Veranlassen der turnusmäßigen Prüfung und Wartung von Sicherheitseinrichtungen durch Handwerker, Sachverständige bzw. technische Überwachungsvereine (TÜV o.a. ), z.B. der

  1. Heizung (Sicherheitsventile, Abgaswerte, Druck- und Heizölbehälter, Gasleitungen),
  2. Aufzüge (Haupt- und Zwischenprüfungen, sowie Noteinrichtungen),
  3. Blitzschutzanlagen (Hauptprüfungen, Reparatur nach Dachsanierungen),
  4. Lüfter- und CO 2-Anlagen (z.B. in Tiefgaragen, Läden- und Kellerräumen),
  5. Notbeleuchtungen (in Haus und Tiefgarage),
  6. kraftbetätigten Garagen- oder sonstigen Toren,
  7. Brandschutzeinrichtungen einschl. Feuerwehrzufahrten und Fluchtwegen, Funktions- und Druckprüfungen der Feuerlöscher, Löschwasserleitungen, Brandschutztüren, Rauchabzugsklappen in den Treppenhäusern etc. ,Terminvereinbarungen und Abrechnung mit den Beteiligten.

Veranlassen der Ausgabe von Schlüsseln und Schließzylindern der Sicherheits-Schließanlage, Kontrolle der Schlüsselgewalt.

Kontrolle der ordnungsgemäßen Ausführung beauftragter Arbeiten und ggf. deren Abnahme. Terminüberwachung bei Angebotsanforderung, Auftragserteilung und –ausführung. Nötigenfalls Abmahnung bei Leistungsrückstand, Veranlassung der Ersatzvornahme durch Dritte.

Führen des Telefon- und Schriftverkehrs mit den Mietern, Behörden, Handwerkern und Dritten in allen die Liegenschaft bzw. die Mietverhältnisse betreffenden Belangen.

[zurück nach oben]

127